6. März 2020 - Rezepte - Süßes - Autor

Himbeeren im Schnee

IMG-20200222-WA0000

  • Aufwand mittel
  • Vorbereitung 45 min
  • Zubereitung 50 min

Lässt sich gut vorbereiten

 


Zutaten

  • Für den Mürbeteig:
  • 7 Eigelb
  • 5 Esslöffel Puderzucker
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 300 g kalte Butter
  • 500 g Mehl
  • - - -
  • Für den Schnee:
  • 7 Eiklar
  • 340 g Zucker
  • 2 Päckchen Puddingpulver
  • Vanille (zum Kochen)
  • 35 g Speisestärke
  • 200 ml geschmacksneutrales Öl (z.B. Rapsöl oder Sonnenblumenöl)
  • 750 g gefrorene Himbeeren

Vor- und Zubereitung

Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für den Mürbeteig Eigelb, Puderzucker, Backpulver, Butter und Mehl verkneten.

Teig in Stückchen abreißen, auf den Boden eines mit Backpapier ausgelegten Blechs (42 x 29 cm) drücken, 1/4 des Teigs für Streusel zurückbehalten.

Für den Schnee Eiklar steif schlagen. Sobald der Schnee fest wird, langsam weitere Zutaten einrieseln lassen – erst Zucker, dann Puddingpulver gemischt mit Speisestärke. Zum Schluss Öl unterrühren. Schnee auf dem Teigboden verteilen.

Gefrorene Himbeeren mit dem Loch nach oben in den Schnee drücken. So kann sich der Himbeersaft beim Auftauen dort sammeln. Restlichen Teig darüberkrümeln, im vorgeheizten Ofen etwa 45 bis 50 Minuten backen. der Kuchen geht etwas auf, fällt aber am Ende wieder ein bisschen zusammen – das ist normal.

Tipps:
> Der Schnee sollte schön glänzen und dickflüssig am Schneebesen hängen bleiben.
> Durch das Reindrücken des Teiges ins Blech wird der Boden lockerer.
> Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er einen Tag durchzieht.
> Das halbe Rezept reicht für eine 28er-Springform.